02.04.2019
Familiärer Brust- und Eierstockkrebs

Neues Register für mehr Wissen

Register für Versorgung und Forschung vom BMBF gefördert

Foto: Dorothea Hensen
Foto: Dorothea Hensen

Im März 2019 hat das Deutsche Konsortium Familiärer Brust- und Eierstockkrebs mit dem Aufbau des bundesweiten und patientenorientierten Registers „HerediCaRe“ (Hereditary Cancer Registry) gestartet, an dem das Zentrum für Familiären Brust- und Eierstockkrebs der Uniklinik Köln federführend beteiligt ist. Das Projekt wird für fünf Jahre (2019-2024) durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert. Ziel ist es, mit einer strukturierten und qualitätsgesicherten Datenerfassung/ und -analyse die Versorgung und Betreuung von Ratsuchenden und Patienten mit einer erblichen Belastung für Brust- und Eierstockkrebs durch neues Wissen stetig zu verbessern.

Nach oben scrollen